Teilqualifizierung zur Fachkraft für Metalltechnik

Die Fachkraft für Metalltechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz.
Die Teilqualifizierung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Aalen und der Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg.

Die Teilqualifizierung im BAW bietet eine zusätzliche pädagogische Unterstützung.
Voraussetzung für die Teilnahme sind gesundheitliche Eignung und Sprachkenntnisse möglichst auf Niveau B1.

Im BAW werden 6 verschiedene Module zur Teilqualifizierung zur Fachkraft für Metalltechnik angeboten.

Hier  finden Sie den Überblick über die möglichen Module.

Bausteine der Teilqualifizierung

Nähere Informationen zu den Inhalten der einzelnen Module finden Sie jeweils in den Flyern, die Sie hier herunterladen können:

Die Vermittlung von Fachpraxis und Fachtheorie findet jeweils in unseren gut ausgestatteten Werkstätten und Räumen statt.
Jedem Modul folgen mindestens 2 Wochen Praktika in Betrieben.

Bausteine zur Vorbereitung

Für besonders förderbedürftige Teilnehmer bietet das BAW Vorbereitungskurse an:

TQ 1 Basis - Vorbereitung auf die Teilqualifizierung Fachkraft für Metalltechnik, Modul 1, Grundlagen der Metalltechnik
510 Unterrichtseinheiten

TQ 2 Basis - Vorbereitung auf die Teilqualifizierung Fachkraft für Metalltechnik, Modul 2, maschinelle Metallbearbeitung
550 Unterrichtseinheiten

Jeder Vorbereitungskurs inklusive Sprach- und Kommunikationstraining und pädagogischer Begleitung: 100 Unterrichtseinheiten

Abschluss

Jedes TQ Plus Modul der Teilqualifizierung schließt mit einem eigenem Zertifikat ab und befähigt zu speziellen Tätigkeiten im Berufsfeld.
Die erfolgreiche Durchführung der insgesamt 5 Modulen der Teilqualifizierung Fachkraft für Metalltechnik berechtigt zur Teilnahme an der Externen-Prüfung vor der IHK.

Dauer und Kosten

Termine auf Anfrage, Einstieg in der Regel jeweils zu Quartalsbeginn möglich.

Die Kosten betragen pro Modul 3.400 Euro, für die Vorbereitungskurs 3.483 Euro.

Für Teilnehmer/-innen mit Bildungsgutschein werden die Kosten von der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter übernommen.